fbpx

GESCHÄFT

VERFUGEN UND GEEIGNETE PRODUKTE

VERFUGEN

Mit dem Verfugen sollte erst begonnen werden, wenn der Fliesenkleber vollständig ausgehärtet ist. Wird zu früh verfugt, kann dies die Position und Haftung der Steine beeinträchtigen.

 

Das Verfugen selbst erfolgt unter Einsatz einer Gummispachtel oder einer Fugenpalette. Der Fugenmörtel muss die Fugen vollständig ausfüllen. Um dies zu erreichen, stets in unterschiedliche Richtungen streichen.

 

FUGENMASSE

Es gibt eine Vielzahl von Vergussmaterialien, die an die verschiedenen Arten von Fliesen und Umgebungen anpasst sind. Die meisten Fugenmassen enthalten neben Zement weitere Komponenten, die ihnen spezifische Eigenschaften verleihen (Farbe, Beständigkeit gegen Pilze, einheitliche Textur, Härte, Flexibilität, …).

 

Es gibt auch zementfreie Fugenmassen, die Materialien wie Epoxide, organische Stoffe und Silikone enthalten und deren Eigenschaften Zementmörtelen überlegen sind. Der Einsatz solcher Vergussmaterialien erfordert jedoch mehr Sorgfalt und Geschick.

 

FUGENMÖRTEL:

Bestehend aus hydraulischen Bindemitteln, mineralischen Füllstoffen und organischen Zusätzen, wird Fugenmörtel unmittelbar vor Gebrauch mit Wasser oder Flüssigzusatz gemischt. Um unterschiedliche Farben zu erzielen, werden der Fugenmasse zudem häufig Pigmente zugesetzt.

 

Grundsätzlich wird Fugenmörtel in zwei Klassen eingeteilt, die gängigen Normalkleber und die verbesserten Flexkleber, die über Zusatzeigenschaften verfügen (reduzierte Wasseraufnahme, hohe Abriebfestigkeit, …).

 

Durch Beimischen der laut Verpackung erforderlichen Wassermenge wird aus dem Zement der ausreichend dicke und homogene Fugenmörtel hergestellt. Auf dem Markt sind sowohl Mörtel für enge als auch für breite Fugen erhältlich.

 

Fugenmörtel wird sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich zum Verfugen von Wänden und Böden genutzt und ist mit allen Bodenfliesentypen kompatibel.

 

Ihr Einsatz in Räumen, die häufig Reinigungen mit aggressiven Produkten unterzogen werden oder in denen Lebensmittel hergestellt werden, (Gemeinschaftsküchen, Schlachthöfe, …) ist ebenso wenig empfehlenswert, wie die Nutzung im medizinischen Bereich (Operationssäle, …).

 

REAKTIONSHARZFUGENMASSEN:

Diese Fugenmassen bestehen aus Kunstharzen (in der Regel Epoxidharz), organischen Zusätzen und mineralischen Füllstoffen, deren Härtung durch eine chemische Reaktion erfolgt. Auf dem Markt sind sie als Ein- oder Mehrkomponenten-Produkte erhältlich. Um unterschiedliche Farben zu erzielen, werden der Fugenmasse zudem häufig Pigmente zugesetzt.

 

Zu den Hauptvorteilen von Reaktionsharzfugenmassen zählen deren Beständigkeit gegen chemische Produkten, die bakteriologische Beständigkeit, die hohe Haftung, die ausgeprägte Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und die ausgezeichnete Abriebfestigkeit.

 

Aufgrund dieser Eigenschaften kommen Reaktionsharzfugenmassen in Räumen zum Einsatz, in denen Anspruch auf Asepsis, chemische Beständigkeit, hohe Abriebfestigkeit und hohe Beständigkeit gegen Feuchtigkeit besteht.