GESCHÄFT

REAKTIONSHARZFUGENMASSEN:

Diese Fugenmassen bestehen aus Kunstharzen (in der Regel Epoxidharz), organischen Zusätzen und mineralischen Füllstoffen, deren Härtung durch eine chemische Reaktion erfolgt. Auf dem Markt sind sie als Ein- oder Mehrkomponenten-Produkte erhältlich. Um unterschiedliche Farben zu erzielen, werden der Fugenmasse zudem häufig Pigmente zugesetzt.

 

Zu den Hauptvorteilen von Reaktionsharzfugenmassen zählen deren Beständigkeit gegen chemische Produkten, die bakteriologische Beständigkeit, die hohe Haftung, die ausgeprägte Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und die ausgezeichnete Abriebfestigkeit.

 

Aufgrund dieser Eigenschaften kommen Reaktionsharzfugenmassen in Räumen zum Einsatz, in denen Anspruch auf Asepsis, chemische Beständigkeit, hohe Abriebfestigkeit und hohe Beständigkeit gegen Feuchtigkeit besteht.

EINSATZBEREICHE UND PFLEGE

Keramische Stoffe verfügen über eine hohe Benutzerfreundlichkeit und geringe Wartungsanforderungen, sie sind sehr leicht zu reinigen.

 

Dennoch ist es bei der Auswahl wichtig, die vom Hersteller empfohlenen Anwendungen zu berücksichtigen, denn nicht alle keramischen Produkte verfügen über dieselben physikalischen und chemischen Eigenschaften. In jedem Fall sollten mit Bodenfliesen gekachelte Flächen Nutzungen mit normalen Beanspruchungen unterzogen werden: Zu vermeiden sind Nutzungen, die den Abrieb fördern, oder bei denen die Bodenfließen Stoßwirkungen ausgesetzt sind. Selbes gilt für den Kontakt mit Produkten, die die Oberfläche beschädigen (wie starken Säuren). Zum besseren Schutz des Bodens ist es darüber hinaus ratsam, am Eingang Fußmatten zu platzieren, denn dies hält einen Gutteil jenes Schmutzes fern, der zu Abrieb führen könnte.

 

Um das Aussehen von keramischen Produkten zu bewahren, reicht im Allgemeinen die Reinigung mit Wasser oder mit in Wasser verdünntem Reinigungsmittel.

 

Stark färbende Produkte können an keramischen Bodenfliesen unter Umständen Flecken, Verfärbungen oder Verkrustungen verursachen, die sich nicht mit den üblichen Methoden beseitigen lassen. Abhängig vom keramischen Material und der Art der Verschmutzung sollten in solchen Fällen spezielle Reinigungsmittel und Verfahren zum Einsatz kommen. Schäden an Fliesen treten normalerweise dann auf, wenn Reinigungsmitteln genutzt werden, die zu energetisch oder für die Art der Oberfläche ungeeignet sind. Vor dem Einsatz neuer Reinigungsmittel sollten deren Auswirkungen auf den Fußboden geprüft werden, indem sie in einem kleinen Randbereich aufgetragen werden.

 

Für die erste Reinigung, zum Entfernen von Zementresten nach Abschluss der Verlegarbeiten, eigen sich leicht saure Flüssigkeiten, wie beispielsweise Essigwasser. Der Einsatz stark säurehaltiger Reiniger unmittelbar nach dem Verlegen ist nicht empfehlenswert, weil die Säure den frischen Zement angreifen könnte. In jedem Fall ist es stets sinnvoll, das Reinigungsprodukt zuerst an einem versteckten Winkel auszuprobieren, und seine Wirkung zu prüfen.